15. Geraer Oldie-Cup im Hallenfußball
OTZ-Cup für Schalke
von Bernd Scheffel / OTZ/12.01.2013


Gera. Stolz nahm Rüdiger Abramczik von OTZ-Chefredakteur Ullrich Erzigkeit den Siegerpokal entgegen. Zum Auftakt unterlagen die Lokalmatadoren der Geraer Stadtauswahl dem Turnierneuling Eintracht Frankfurt mit 1:2. Matthias Jacob hatte den Vorjahresfinalisten zwar in Führung gebracht, doch der Frankfurter Michael Anicic traf zweimal. Die Organisatoren hatten das eigentliche Eröffnungsspiel zwischen dem viermaligen Cupsieger Borussia Dortmund und dem FC Rot-Weiß Erfurt nach hinten verlegen müssen, weil die Landeshauptstäder zu spät angereist waren.

Die nächste Pleite für die Thüringer gab es im Vorrundenspiel der Gruppe B. Pokalverteidiger Schalke 04 schickte den FC Carl Zeiss Jena mit einem 0:1 von der Spielfläche. Dabei hatte Moderator André Bauer den FC Carl Zeiss Jena vor der offiziellen Turnieröffnung als Titelverteidiger angekündigt. Verhaltenes Gelächter auf der Zuschauertribühne. Zum Glück korrigierte er sich später. Fast hätte es auch die Ostthüringer in ihrer zweiten Partie erwischt. Gegen den Rekordpokalsieger Borussia Dortmund lag die Geraer Stadtauswahl durch Tore von Peter Peschel und Michael Rummenigge bereits 0:2 in Rückstand. Aber Thomas Winkler verkürzte auf 1:2. Als der Dortmunder Lothar Sippel im Gegenzug zum 3:1 traf, ließ sich Matthias Jacob nicht lumpen und stellte erneut den Anschluss her. Unter dem Jubel der 1400 Zuschauer sorgte der kleinste Geraer Nicki Granderath Sekunden vor dem Abpfiff für den 3:3-Endstand. In der nächsten Begegnung griffen die Rot-Weißen ins Turniergeschen ein. Im Vergleich mit der Frankfurter Eintracht liefen sie ständig einem Rückstand hinterher. Am Ende reichte es jedoch zu einem 4:4-Remis. Eine Überraschung gab es anschließend im Knappen-Duell zwischen Schalke 04 und Aue. Die Erzgebirger behielten mit 4:3 Toren die Oberhand und zogen als erste Mannschaft ins Halbfinale ein.

Ernst wurde es auch im Spiel zwischen dem Jenaer Traditionsteam und der tschechischen Auswahl. Beide hatten zuvor je ein Spiel verloren. Durch drei Tore von Miroslav Jovic und Treffern von Heiko Weber und Stefan Treitl bezwangen sie die Gäste aus dem Nachbarland mit 5:2. Doch das Halbfinale war noch nicht erreicht. Das gelang den Frankfurtern, die die Dormunder Borussia mit 4:3 bezwangen. Für die Auswahl Geras hingegen war nach dem 2:3 gegen Erfurt der Zug Richtung Halbfinale abgefahren.
Das verpasste auch der dreimalige Cupgewinner FC Carl Zeiss Jena. Die Göhr-Truppe musste sich dem FC Erzgebirge 3:5 beugen. Dafür waren die zu spät gekommenen Erfurter im eigentlichen Eröffnungsspiel gegen Borusia Dortmund auf der Höhe der Zeit und erreichten auf dem letzten Pfiff mit einem 1:0-Sieg das Halbfinale.
 
Ergebnisübersicht |>| www.geraer-fussball.de |>|


1 7 0 7 6 8