SPONSOREN











Das große Turnierwochenende im Januar
11. bis 13. Januar 2019
Panndorfhalle Gera



20. Geraer Oldie-Cup - Rückblick

Oldieturnier 2018 - Rückblick: Liebers kommt gern nach Gera

Gert Zimmermann-Sprüche des Abends


von Jens Lohse


Er ist kein Mann der großen Worte. Nach Gera kommt er aber immer wieder gern. Der 59-jährige Matthias Liebers erlebte seine Fußball-Hochzeit beim 1. FC Lok Leipzig. Im Stadion der Freundschaft erzielte er Ende August 1984 eines seiner vier Länderspieltore, als ihm gegen Rumänien kurz vor Schluss der 2:1-Siegtreffer gelang.

"Das war ein Traumtor aus der Distanz", erinnerte er sich. Auch den Erfolg bei der Premiere des Geraer Oldie-Turniers hatte er nicht vergessen. 1999 besiegten die Lok-Oldies im Finale den FC Rot-Weiß Erfurt mit 4:2. "Wir hatten damals eine gute Truppe beisammen", so Liebers, der damals unter anderem gemeinsam mit Frank Baum, Andreas Bornschein, Dieter Kühn, Uwe Zötzsche, Uwe Bredow und Wolfgang Altmann in der Elsterstadt kickte.



Gert Zimmermann´s Sprüche des Abends:

"Da macht der Feinbier ein Pilsner draus"
(nach Marcus Feinbiers 1:2-Anschlusstreffer der Bayern-Allstars gegen die Bundesliga-Auswahl Ost)


"Der Kaiser trifft den Ball nicht. Sonst wäre er zum König geworden"
(als Union-Kicker Sven Kaiser gegen die Bayern-Allstars in bester Position über den Ball schlug)


"Dinzey und Karl - das Liebespaar des Abends. Das ist tiefe Zuneigung im Spiel"
(nachdem der Dortmunder Steffen Karl Gegenspieler Michel Dinzey beim Festhalten fast das Trikot auszog und beide sich danach in die Haare bekamen)


"Kindergeburtstag war es nicht"
(über der besonders ruppige Duell Jena gegen Schalke, das 3:3 endete)


"Ich habe meine ganzen Bitcoins auf die Stadtauswahl Gera gesetzt"
(nach der Galavorstellung des Gastgebers beim 5:1 gegen Jena)


"Der tanzt sie auch in der Telefonzelle in Aue aus"
(über eine Dribbeleinlage von Skerdilaid Curri im Halbfinale gegen Tschechien)


"Gera hat sein Fußballherz entdeckt. Da gibt es am Montag bestimmt eine Sondersausgabe in der OTZ über 16 Seiten"
(nach den "Gera, Gera"-Rufen der Zuschauer im Halbfinale gegen Dortmund)


"Da denkt man an 1954: Schäfer, immer wieder Schäfer"
(nach der x-ten Glanztat von Geras Torwart Frank Schäfer)


"Die Oberbürgermeisterin sollte über einen Abresch-Weg nachdenken"
(nach Ronny Abreschs zweitem Turniertor im Halbfinale)


"Bangemann, dem wird heute nicht bange, Mann!"
(nach dem 2:1-Führungstreffer von Geras Frank Bangemann gegen Dortmund)





Im Bild: Matthias Liebers ist einer der vielen prominenten Ehrengäste des 20. Geraer Oldie-Turniers. (Foto: Thomas Gorlt)



Seite bearbeiten
1 3 8 8 0 9