SPONSOREN











Das große Turnierwochenende im Januar
12. bis 14. Januar 2018
Panndorfhalle Gera






20. Geraer Oldie-Cup - Vorschau

Vorschau: Trainer Wiegner und die vielen Absagen

Vor dem 20. Geraer Oldie-Cup steht die Stadtauswahl vor großen Personalnöten


von Jens Lohse


Das Glück war Trainer Bernd Wiegner bereits im letzten Jahr bei der Aufstellung der Geraer Stadtauswahl für das Oldie-Turnier nicht hold. Viele Absagen im Vorfeld führten dazu, dass es nach zwei Finalteilnahmen in Folge im Januar 2017 nur zu Platz acht gereicht hatte. Im Neunmeterschießen war man dem FC Carl Zeiss Jena unterlegen, der mit seinem Abschneiden ebenfalls alles andere als zufrieden war.

Weil die Geraer in diesem Jahr wieder ins Halbfinale wollen
, begann die Stadtauswahl noch zeitiger als in den Vorjahren mit der direkten Vorbereitung aufs Turnier. Einmal pro Woche trifft man sich in der Panndorfhalle. Wer Trainer Bernd Wiegner kennt, weiß, dass er großen Wert auf Disziplin legt.

"Ich habe mit allen Spielern gesprochen. Sie haben alle ihr Engagement bekundet. Nun werden wir die Trainingseinheiten so gut und intensiv wie möglich durchführen. Wir haben eine schlagkräftige Truppe beisammen", sagt der einstige Wismut-Torwart, der in Altenburg geboren wurde und bei Stahl Maxhütte aktiv mit dem Fußball begann. Noch heute ist der 61-Jährige als DFB-Stützpunkttrainer ganz nahe dran am Geschehen.

Doch wieder hat er mehr als eine Handvoll Ausfälle zu beklagen. Thomas Kowalski, Hendrik Pohland und Sven Dimter stehen wegen Verletzungen nicht zur Verfügung. Matthias Jacob ist altersbedingt, Torsten Metsch wegen der beruflichen Belastung zurückgetreten. Jörg Fleischer bekommt das Training nicht mit seinem Verpflichtungen als Nachwuchstrainer beim FC Carl Zeiss Jena unter einen Hut. Thomas Winkler steht allenfalls im Notfall bereit. Also musste Trainer Bernd Wiegner zwangsläufig nach personellen Alternativen suchen.

Zum Stamm-Fünfer würden derzeit Torwart Frank Schäfer, die Verteidiger Ronny Abresch und David Kwiatkowski sowie die Angreifer Steffen Roßmann und Thomas Winefeld gehören. Marco Stallmann, Nicki Granderath, Frank Bangemann und Karsten Böttcher könnten ergänzend mitwirken. Auch in die in der Kreisberliga noch aktiven Oliver Bonde (Bad Köstritz) und den im Dezember 35 Jahre alt werdenden Rocco Hoffmann (Roschütz) setzt der Trainer durchaus gewisse Erwartungen. Auch die bei den Sportfreunden Gera aktiven Marko Herrmann und Manuel Froherz können sich Hoffnungen auf eine Nominierung für den 12. Januar machen.

"Wir gehen mit dem nötigen Ehrgeiz an die Aufgabe heran und bemühen uns. Druck verspüren wir keinen. Die meisten Gegenspieler kennen wir nur aus dem Fernsehen. Damit erübrigen sich zu hohe Ansprüche", weiß Bernd Wiegner. Um sich an den Kunstrasen beim Turnier zu gewöhnen, hat man sich zweimal in der Leipziger Soccer-Arena eingebucht, um dort auf dem ungewohnten Untergrund zu testen. Die Kosten dafür übernimmt Turnieraussrichter Förderverein Kinder- und Jugendfußball, der natürlich an einem starken Auftritt des Gastgebers interessiert ist. Das einzige Vorbereitungsturnier bestreitet das Team beim Mitternachtscup der Sportfreunde Gera am 27. Dezember in der Panndorfhalle.



Im Bild: Bayern-Stürmer Marcus Feinbier (l.) kommt nicht an Thomas Winkler von der Geraer Stadtauswahl vorbei. Im Vorjahr kam der Gastgeber beim Oldie-Turnier über Platz acht nicht hinaus. (Foto: Jens Lohse)


Seite bearbeiten
1 2 8 7 3 2